RLS-Therapie: Schlaflos durch Restless-Legs-Syndrom

RLS: Besser Schlafen ohne Schlafmittel

Viele RLS-Betroffene leiden an Schlafstörungen und greifen deswegen unter anderem zu Schlaftmitteln. Das Problem beim Restless Legs Syndrom ist einmal das Einschlafen an sich, sowie das Durchschlafen. Unruhige Beine zwingen die RLS-Patienten nachts aufzustehen und umherzugehen. Wiederkehrende Bewegungen im Schlaf unterbrechen oft sogar unbemerkt die Nachtruhe.

Um besser einschlafen zu können ist es enorm wichtig, dass Sie sich bewusst entspannen. Ein fester Abendablauf ist hier für ein rasches Einschlafen sehr vorteilhaft.

Wussten Sie, dass ein Glas warme Milch mit Honig ein Schlummertrunk auf dem Weg ins Land der Träume sein kann. Das Eiweiß aus der Milch sorgt für langanhaltende Sättigung und der Honig liefert zusätzlich Kohlenhydrate. Jeder weiß, dass ein Baby ruhiger schläft, wenn es vorher Milch getrunken hat.

Milch enthält eine relativ große Menge an Tryptophan, das der Körper nicht selbst herstellen kann. Tryptophan wirkt in zwei Richtungen. Ist es hell, sorgt die Aminosäure für die Bildung des Glückshormons Serotonin. Es trägt also dazu bei, dass wir uns fit und vital fühlen. Wird es dunkel, braucht der Köpfer die Serotonin-Vorräte auf, um das Schlafhormon Melatonin zu bilden. Der Körper kommt zur Ruhe. Viel RLS-Betroffene schwören auf die schlaffördernde Wirkung von warmer Milch mit Honig.

Probieren Sie es aus.

Beachten Sie:  Sollten Sie als Restless-Legs-Betroffener Medikamente einnehmen, achten Sie auf einen zeitlichen Abstand von mind. 30 Minuten zwischen eiweißhaltigen Lebensmitteln und Medikament.

Weitere alternative Hilfsmittel bei Restless-Legs-Syndrom finden Sie hier.

2018-03-13T15:57:31+00:00

Hinterlassen Sie einen Kommentar