Restless Legs Syndrom: RLS-Betroffene beim Blutspenden

Restless Legs Syndrom (RLS): Darf ich Blut spenden?

Einige Betroffene vom Restless Legs Syndrom fragen sich, ob sie Blut spenden dürfen. Natürlich kann und darf man als RLS-Betroffener Blut spenden. Allerdings ist darauf zu achten, dass bei einem großen Blutverlust die Beschwerden von RLS zunehmen können. Nach der Blutspende kommt es häufig zu Eisenmangel, welcher seit langem im Zusammenhang mit RLS bekannt ist.

Der Spende-Check des Deutschen Roten Kreuzes fragt in keinem seiner 21 Punkte die Erkrankung von Restless Legs ab. Auch die österreichischen Kollegen erwähnen in ihrem Online-Beitrag das Restless Legs Syndrom (RLS) oder Eisenmangel nicht.

Wie bereits erwähnt besteht ein Zusammenhang zwischen Eisenmangel und Restless Legs. Anzeichen für Eisenmangel neben RLS sind z.B. auch Müdigkeit, Ohrgeräusche, Schwindel, Leistungsabfall, Herzrasen, rascher Pulsanstieg bei Belastung, Schlafschwierigkeiten, Konzentrationsstörungen und Kopfschmerzen. Neben der Menstruation, einer Erkrankung des Magen-Darm-Traktes oder einer Mangelernährung ist die häufige Blutspende oder die Dialyse der Grund für Eisenmangel.

Beim sekundären RLS liegt in 30% Eisenmangel zugrunde. Der Zusammenhang zwischen Eisenmangel und RLS gilt als wissenschaftlich anerkannt. Eisen ist an der Bildung von Botenstoffe der Nerven beteiligt. Liegt ein Eisenmangel vor, kann es zu Störungen kommen, die sich in den bekannten Bewegungsstörungen äußern.

Somit verstärken leere Eisenspeicher im Körper die Symptome von RLS.

Es daher extrem wichtig, die Eisenspeicher bereits vor der Blutspende und ebenfalls danach gefüllt zu halten. Der tägliche Eisenbedarf
beträgt laut DGE 10 bis 15 mg bei der Frau und 10 mg beim Mann. Schwangere und stillende Frauen benötigen bis zu 30 mg am Tag.

Beachten Sie, dass gewisse Kombinationen von Lebensmittel die Eisenaufnahme steigern oder mindern können.

  • Trinken Sie zu eisenreichen Mahlzeiten keine Milch.
  • Reduzieren Sie den Genuss von Kaffee und schwarzem Tee
    in Verbindung mit eisenreichen Mahlzeiten.
  • Trinken Sie häufiger Vitamin C-reiche Säfte,
  • Essen Sie regelmäßig Obst
  • Kombinieren Sie Vollkornprodukte mit Vitamin C-reichem
    Obst und Gemüse.

Restless Legs Syndrom, was hilft? Wir haben alternativen Möglichkeiten zur RLS-Therapie hier zusammengestellt.

Hier klicken und Produkte gegen RLS entdecken!