Alte Frau leidet an Restless Legs Syndrom ist deshalb sehr niedergeschlagen. Das RLS verhindert, dass Sie genug schlafen kann.

Wie kann ich das Elend der unruhigen Beine verbannen?

Das Restless Legs Syndrom (RLS) betrifft zwischen 5 und 15 Prozent der Erwachsenen Menschen und wird seit dem Jahr 2011 als Willis-Ekbom-Krankheit bezeichnet. Der Name ist auf die zwei Ärzte Thomas Willis und Kalr-Axel Ekborn zurückzuführen. Die erste bekannte medizinische Beschreibung dieses Krankheitsbildes wurde im Jahr 1672 von Sir Thomas Willis vorgenommen. Die Umbenennung der Krankheit wurde stark kritisiert, da dies zur Verwirrung bei Patienten und Ärzten führt.

Es hatte sehr lange gedauert ein Bewusstsein für die Krankheit als Restless Legs Syndrom bei der Bevölkerung zu erlangen und noch heute ist sehr vielen die Krankheit nicht bekannt. Hinzu kommt, dass RLS keine Krankheit, sondern ein Syndrom ist. Deshalb wird der neue Name von der Deutschen Restless Legs Vereinigung abgelehnt.

Die Störung löst bei den betroffenen Patienten einen unwiderstehlichen und unangenehmen Drang nach Bewegung der Beine aus. Die betroffenen beschreiben dieses Gefühl oftmals als Brennen oder Juckreiz. Bewegung sorgt für eine Linderung der Symptome, jedoch nur solange bis die Beine wieder ruhen. Dann kehren die Symptome sofort wieder zurück.

Am schlimmsten sind die Symptome typischerweise nachts. Das führt dazu, dass die Patienten und sogar ihre Partner kaum schlafen können. Dies sorgt für Stress und schlechte Laune. Bei den vielen Menschen sind die Symptome mild, aber in 2 Prozent der Fälle sind sie so signifikant, dass den Betroffenen nicht anderes übrig bleibt, als einen Hausarzt oder Spezialisten aufzusuchen.

Was der genaue Grund für die unruhigen Beine ist, ist nach wie vor nicht richtig erforscht. Es ist zwar klar, dass die Ursache eine Fehlfunktion der Nerven in den Unterschenkeln ist, aber dennoch ist die Krankheit noch sehr wenig bis gar nicht erforscht.

Oftmals wird die Krankheit vererbt, aber es kann auch mit einer zugrunde liegenden Krankheit wie einer Nierenerkrankung oder Diabetes zusammen hängen, welche die Nervenfunktion beeinträchtigen.

Eine weiter in einer Studie nachgewiesene Ursache kann Eisenmangel sein. Hier wurde bewiesen, dass Patienten mit unruhigen Beinen einen niedrigeren Eisenspeicher in und um das Gehirn aufweisen. Sie sollten daher sicherstellen, dass Ihr Eisenspiegel im grünen Bereich liegt. Dies können Sie ganz einfach durch eine Blutprobe beim Hausarzt testen lassen und gegeben falls den Mangel korrigieren.

Es kann auch sein, dass Hormone wie Dopamin eine Rolle spielen, da sich die Symptome mit Medikamenten behandeln lassen, welche die Dopaminproduktion erhöhen. Allerdings scheinen Patienten mit RLS keinen Dopmaninmangel zu haben, weshalb der genaue Mechanismus dieser Medikamente unklar ist. Leider gibt es auch Medikamente, welche den Zustand aufgrund ihrer Auswirkungen auf Dopamin im Gehirn verschlimmern können.

Das Wichtigste ist, dass jeder Eisenmangel korrigiert wird, wenn die medikamentöse Behandlung als unwirksam erscheint. Zudem ist es ratsam sich in einer Schlafklinik untersuchen zu lassen.

Leider können die zur Behandlung von RLS verwendeten Medikamente dauerhaft zu einer gewissen Immunität führen, weshalb alternative Behandlungsmethoden sehr wichtig sind, um die Beschwerden zu lindern.

Aufruf

Teile jetzt deine Erfahrungen mit uns und anderen Leser in den Kommentaren oder besuche unsere geschlossene Facebook-Gruppe!

Jetzt Facebook-Gruppe beitreten!
Hier geht es zur Faszienrolle aus dem Video!